News
Laden...
Montag, 28. Dezember 2015

Sicherheit: 2 tragische Unfälle mit Todesfolge erschüttern die Tesla Welt!

Das völlig zerstörte Model S in der Century Street in Winnipeg, Manitoba.                                     (Bild:© Cliff Simpson/CBC)
2 Tragische Unfälle erschüttern die Tesla-Welt. 2 Tote sind zu beklagen.
Doch was ist geschehen ?

Am vergangenen Montag gegen 20,30 Uhr Ortszeit in Winnipeg ereignete sich ein folgenschwerer wie tragischer Unfall, in dessen Folge ein 67 jähriger Mann im Krankenhaus verstarb.
Zuvor war dieser mit einem schweren Truck zusammengestoßen. Dieser Unfall ist der 1. bei dem ein Tesla- Fahrer im regulären Straßenverkehr ums Leben kam.

Dieses Model S konnte seinen Fahrer nicht vor schlimmeren bewahren, obwohl es in einwandfreiem Zustand war. (Bild:© Cliff Simpson/CBC)
Durch einen Vorfahrtsfehler, stießen das Model S und der Truck zusammen. Dabei wurde das Model S direkt auf der Fahrerseite getroffen und schwer beschädigt. Der Fahrer erlitt dabei schwere Kopfverletzungen, an denen er wenige Stunden später im Krankenhaus verstarb.

Gestern Abend ereignete sich ein weiterer Unfall mit tödlichem Ausgang in Houston. Ein 85 jähriger Mann kam dabei ums Leben.

In diesem Model S starb sein 85-jähriger Besitzer.
Der Fahrer hatte zuvor Gas und Bremse verwechselt und durchbrach eine Mauer und landete im Pool.
Seine Beifahrerin konnte sich unverletzt durch ein Seitenfenster retten. Nach einigen Minuten konnte der Fahrer ebenfals befreit und ins Krankenhaus gebracht werden. Dort verstarb er wenige Zeit später.

Auch wenn diese beinden Unfälle zeigen, dass es 100%-ige Sicherheit nicht gibt, ist die Bilanz des Tesla Model S einzigartig.
Nach mittlerweile 100 000 Fahrzeugen, die auf der ganzen Welt unterwegs sind, ist lediglich bei dem Unfall in Winnipeg der Tod eines Menschen im normalen Straßenverkehr zu beklagen.

Alle 3 weiteren Todesfälle sind unter unnormalen Umständen geschehen.
So starb ein Mann am 31.12.2014, nachdem er mit seinem Model S von einer 300 feet hohen Klippe gestürzt war.
Ein weiterer Mann starb am 23.06. diesen Jahres, als er in Malibu ebenfalls von den Klippen 100 Meter tief mit seinem Model S stürzte.
Am 4. Juli 2014 verstarb ein Mann im Krankenhaus in LA nachdem er mit mehr als 160 km/h frontal gegen eine Mauer gefahren war.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen